Sie sehen Ihre Strategieentwicklung in Richtung 2030 eher als Projekt – aber es fehlt maßgeblich an kompetenten Kapazitäten durch die Auslastung im Alltagsgeschäft. Sie wollen aber als Auftraggeber der Strategie im Driver-Seat bleiben und suchen einen erfahrenen Projektleiter als zeitlich befristete Lösung. Kein Problem! In enger Abstimmung mit Ihnen werden Ziele, Milestones, Umfang und Vorgehen des Strategieprozesses festgelegt. Dann übernimmt der Projektmanager die Aufgabenpakete, moderiert die für die Strategieentwicklung notwendigen Teams und stellt die Ergebnisse über den Prozessfortschritt zusammen. Und wenn sinnvoll, werden auch kleinere Impulse wie Trainings oder Benchmark-Besuche zur gezielten Service-Kompetenzerweiterung in den Strategie-Prozess eingebaut.

Und vielleicht ist auch sinnvoll, für einen begrenzten Zeitraum einen Interim-Manager zu beauftragen, der als erfahrener und externer Manager einen anderen Blick auf die Organisation hat und ohne zu starke Rücksicht auf die „politischen“ Gegebenheiten in Ihrem Unternehmen handeln kann. Interim-Manager haben viele Vorteile: schnell eingearbeitet, versiert und mit erprobter Methodik ausgestattet kommen Interim-Manager häufig schneller zu besseren Ergebnisse.

Interim Manager ähneln einem multifunktionalen Werkzeug, mit vielfältiger und variabler Methodik und einem hohen Maß an Erfahrungswissen. Vor allem ohne politische Geplänkel zügig auf den Punkt. Das kann für Betroffene ggf. außerhalb der Comfort-Zone liegen – spart am Ende des Tages aber sehr viel Zeit.

Interim Manager können aufgrund ihrer Erfahrungen schnell und präzise sagen, wo und warum es im Unternehmen krankt. Ein wenig wie ein erfahrener Service-Techniker, der ggf. einen höheren Stundenlohn hat, aber viel schneller zu Lösung kommt.